MICHAEL SYMPOSIUM
und MICHAEL DEBATE

MICHAEL SYMPOSIUM und MICHAEL DEBATE 2016

Während MICHAEL-PREIS und MICHAEL LECTURE schon seit längerem zum alle 2 Jahre stattfindenden Internationalen Epilepsiekongress gehören, gibt es nun auch in den dazwischen liegenden Jahren beim Europäischen Epilepsiekongress eine wissenschaftliche Veranstaltung der STIFTUNG MICHAEL, beginnend mit einem MICHAEL SYMPOSIUM beim Europäischen Epilepsie Kongress 2008 in Berlin und gefolgt vom MICHAEL SYMPOSIUM 2010 in Rhodos.

Seit dem Europäischen Epilepsie Kongress 2012 in London ist mit der MICHAEL DEBATE eine neue Form vorgesehen. Bei dieser wird eine Gruppe von Forschern – überwiegend MICHAEL-Preisträger – ein ausgewähltes Thema in Kurzbeiträgen von verschiedenen Seiten beleuchten und anschließend zuerst untereinander, dann mit dem Auditorium kontovers diskutieren.

Seit 2012 hat sich die Form der MICHAEL DEBATE bewährt und ist Teil des wissenschaftlichen Programms auf den Europäischen Epilepsie Kongressen.

MICHAEL DEBATE auf dem Europäischen Epilepsiekongress 2016 in Prag:

Die Michael Debate 2016 stand am 11. September – dem ersten Tag des diesjährigen Kongresses in Prag – auf dem Programm. Das Thema war: „Remission und Epilepsy“. Ein offensichtlich aktuelles und interessantes Thema, denn die Debate war mit etwa 300 Teilnehmern außerordentlich gut besucht.

Die Debatte wurde von Peter Wolf (Dänemark) und Vladimir Donath (Slowakei) geleitet; Helen Cross (UK) referierte über "Remission in Begnin Childhood Epilepsies" und Betül Baykan (Türkei) über "Remission in Juvenile Myoclonic Epilepsy".

Thema:
„Remission and Epilepsy“

11.09.2016 von 16:30 - 18:00 Uhr, Forum Hall
Vorsitz: Peter Wolf (Dänemark), Vladimir Donáth (Slovakei)

Helen Cross
Großbritannien
Remission in benign childhood epilepsie
Betül Baykan
Türkei
Remission in juvenile myoclonic epilepsy

STIFTUNG MICHAEL

Alsstraße 12
53227 Bonn
Deutschland

Tel.:    +49 (0)228 - 94 55 45 40
Fax:    +49 (0)228 - 94 55 45 42
E-mail: poststiftung-michael.de