Stipendien

Stipendien für Ärztinnen und Ärzte

Zwischen 1963 und 2001 sind 60 Ärztinnen und Ärzte unterstützt worden, sich epileptologisch weiterzubilden. In der Regel beinhaltete die Weiterbildung eine halbjährige Hospitation an einer epileptologisch spezialisierten Einrichtung. Von Anfang an wurden auch Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland gefördert mit dem Ziel, dass diese, nach Rückkehr in ihr Heimatland, dort zur Verbesserung der Epilepsiebehandlung beitragen. Aus dieser Initiative entwickelte sich das „Zertifikat Epileptologie“, das heute von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie vergeben wird und als Nachweis für eine qualifizierte Epilepsiebehandlung gilt. Inzwischen bemühen sich Fachärzte und Fachärztinnen selbst um den Erwerb des Zertifikates, weswegen die finanzielle Förderung durch die Stiftung nur noch in besonderen Fällen notwendig erscheint.

 

Aktuell können keine Stipendien an Ärztinnen und Ärzte vergeben werden.

  • Stiftung Michael
  • Stiftung Michael